Lesung „Fremdsein“ in Ansbach

Johann Maierhofer bei der Lesung in der Stadtbücherei Ansbach

Fremd ist der Fremde nur in der Fremde

Mit diesem Zitat von Karl Valentin lässt sich die Lesung von Johann Maierhofer am Donnerstag 18. Januar in der Stadtbücherei Ansbach gut zusammenfassen. Musikalisch begleitet wurde der Regensburger Autor von Fredman.
Gemeinsam mit 14 anderen Autoren hat Herr Maierhofer eschichten geschrieben, die unter dem Titel „Fremdsein“ veröffentlicht wurden. Dies war auch der Titel der Lesung in Ansbach. Johann Maierhofer stellte einzelne Stücke aus seinem Buch „Der kleine Prinz auf dem Mond“, einige Geschichte aus dem Zyklus „Die Heimkehr der Propheten“ und Ausschnitte aus der Lyrik für Weltoffenheit vom Verband deutscher chriftsteller vor. Die musikalische Umrahmung von Fredman
mit Akkordeon, Gitarre und Gesang verband die einzelnen Geschichten, gab neue Impulse oder trieb die Geschichten voran. Beides, Gesang und Geschichten, regten zum Nachdenken an und der Autor hoffte bei seiner letzten Geschichte, dass die Besucher am nächsten Tag die Macht des Lächelns ausprobieren.

Am Ende bestand die Möglichkeit sich Bücher vom Autor signieren zu lassen, was rege genutzt wurde, da eine zweite Leidenschaft des Autors die Kalligraphie ist und seine Autogramme somit kleine Kunstwerke sind. Außerdem haben fast alle Besucher das Buch „Fremdsein“ erworben, dessen
Erlöse der Flüchtlingshilfe zu Gute kommen. Der Eintritt der Veranstaltung war frei und am Ende wurden Spenden für den Organisator Amnesty International erbeten.